Prinzessin Sadja – Prädikat wertvoller Charakter

Nachdem ich in letzter Zeit eher da drüben am DigitAlly Blog gebloggt habe, ist es doch wieder höchste Zeit für ein Charakterportrait hier. 🙂

[Kleinere Spoiler für Das schwarze Auge: Satinavs Ketten und Memoria]

Die Spiele “Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten” und “Das Schwarze Auge: Memoria”

Auf Steam sind mir im Sale die beiden Point and Click Adventures im Rollenspiel-Universum Das schwarze Auge untergekommen. Nachdem ich das “deutsche Gegenstück zu Dungeons & Dragons” seit Jahren liebe und leider seit Drakensang nichts mehr davon gespielt habe, hab ich zugegriffen – obwohl ich ein bisschen skeptisch war, wie sich die RPG-Welt als Point and Click Adventure machen würde. Meine Skepsis war unbegründet, denn insbesonders der zweite Teil gehört zu den besten Adventures, die ich jemals gespielt habe. Großes Lob an Entwickler Daedalic!

Obwohl das hier kein Review des Spiels an sich werden soll, muss ich anmerken dass ich viele der Mechaniken des Spiels als sehr kreativ und unterhaltsam empfunden habe. Vor allem die Interaktionen mit den anderen Charakteren und die Zaubersprüche sorgen für Abwechslung. Es gibt immer wieder Dinge, die man zum Spaß tun kann, die einem einen amüsanten Kommentar oder ein Achievement einbringen. Zum Beispiel sollte man die unterschiedlichen Antworten auf die Frage “Do you like riddles” gleich am Anfang des Spiels ausprobieren.

Die Rätsel würde ich großteils als gelungen bezeichnen, auch wenns mir manchmal zu blöd geworden ist und ich gecheatet hab. Das mach ich in Adventures hin und wieder – aber diesmal tatsächlich öfter, weil ich wissen wollte wie die Geschichte weitergeht!

Die Charaktere

In der Geschichte leiten wir die Geschicke des Vogelfängers Geron, der erst mit seiner Feenfreundin die Welt und dann leider relativ “Damsel in Distress”- klischeehaft selbige Fee retten muss. Im zweiten Spiel geht ihre Geschichte weiter, aber es kommt als zweiter Hauptcharakter Prinzessin Sadja hinzu, die Jahrhunderte vor ihnen auszog, um in einer epischen Schlacht gegen Dämonen zur Heldin zu werden.

Außerdem lernt Geron im zweiten Teil die Jungmagierin Bryda kennen, die ihm bei seinen Rätseln zur Seite steht.

Auch die unwichtigeren Charaktere sind großteils interessant und nicht übermäßig klischeehaft.

Prinzessin Sadja al’kebir

Sadja will in einer entscheidenden Schlacht gegen dämonische Horden zur Heldin werden und ihren Namen in die Geschichtsbücher eintragen. Für eine weibliche Spieleheldin ein eher seltener Antrieb – auch wenn man sie im Laufe des Spiels besser kennenlernt, gibt es eigentlich keinen äußeren Zwang, der ihr dieses Ziel aufzwingt. Und die Entbehrungen und Risiken, die sie hierfür auf sich nimmt, sind tatsächlich nicht ohne.

Sadjas Ziele: Heldentum, Ehre bis in alle Ewigkeit

Dabei hat die Prinzessin trotzdem das Herz am rechten Fleck und versucht, moralisch gute Entscheidungen zu treffen – auch wenn das nicht immer klappt. Ein paar Mal hat man die Möglichkeit, eine klein Krätzn zu sein und das ist recht amüsant und liegt mir persönlich natürlich sehr. 🙂 Außerdem ist sie loyal bis zum bitteren Ende.

Das Ganze läuft erstaunlich kitschfrei und glaubhaft ab. Sadja wird weder sexualisiert (lediglich am Cover der Hardcopy des Spiels wird ihre Oberweite etwas betont) noch wird in irgendeiner Art und Weise mit der dramaturgischen Allzweckwaffe sexueller Gewalt Spannung erzeugt. Die bisweilen bedrückende Stimmung wird durch andere Mittel erzeugt.

Magierin Bryda

Bryda ist eine hochbegabte Jungmagierin, die in Gerons Suche eine willkommene Ablenkung zum faden Alltag in der Magierschule findet. Sie ist für die Gehirnarbeit des Duos zuständig. 😉

Jungmagierin Bryda

Bryda ist bereit, viel für Geron und schließlich auch fürs Abenteuer an sich zu riskieren, auch wenn es negative Konsequenzen hat.

Fee Nuri

Davon abgesehen, dass ich bei “Nuri” immer an Sardinen denken muss, ist Nuri wohl die am wenigsten spannende der Frauen in Satinavs Ketten und Memoria. Sie ist über weite Teile beider Spiele eine zu rettende oder zu beschützende Damsel in Distress und somit Gerons Motivationsfaktor.

Nuri die Fee

Davon abgesehen hat sie aber auch ihre lustigen Momente. Und es ist auch gewissermaßen nachvollziehbar, dass eine Fee in der Menschenwelt eher fehl am Platz und entsprechend hilflos ist, also drücke ich da ein Auge zu.

Fazit: Kaufempfehlung

Wer zumindest ab und an gerne Point and Click Adventures spielt, ist hier gut bedient. Und vor allem Sadja ist ein echter Lichtblick in Sachen weibliche Charaktere in Computerspielen.

Aktuell bis 18.7. Juli gibt’s ein Daedalic Bundle mit den beiden und weiteren 9 Spielen (Edna bricht aus, Deponia, etc.) um €15,99 auf Steam. Super Deal! Einzeln kosten sie nämlich noch immer je €19,99.